Radio hat die größte Reichweite aller Audioformate!

Es wurden zwischen dem 9. und 18. September 2021 4.000  Interviews erhoben.

Die Stichprobe wurde für jeden Markt demografisch gewichtet. Sie bestand aus Männern und Frauen im Alter von 18 – 54 Jahren, die in der vorausgegangenen Woche in irgendeiner Form Audiomaterial gehört hatten.

Die Stichprobe in jedem Markt umfasste 500 Befragte.

Es wurden die wichtigsten internationalen Städte ausgewählt, um eine breitere Perspektive und Hörerbasis zu erhalten. Zu den untersuchten Städten gehören:

  • London, Vereinigtes Königreich
  • Berlin, Deutschland
  • Paris, Frankreich
  • Prag, Tschechische Republik
  • Moskau, Russland
  • Stockholm, Schweden
  • Madrid, Spanien
  • Sydney, Australien

 

Radio hat die größte Reichweite aller Audioformate, aber gestreamte Musik liegt dicht dahinter

Das Radio (sowohl traditionelles MW/UKW als auch digital und online) bleibt mit einem 77 prozentigen Anteil an „Hörern innerhalb der letzten Woche“ unter den Befragten die meistgehörte Audioplattform. Musik-Streams liegen mit 71% dicht dahinter, wohingegen Podcasts mit 29% nur einen vergleichsweise kleinen Teil des Marktes erreichen und noch nicht so weit verbreitet sind wie andere Audioplattformen.

 

 

In der letzten Woche Radio gehört

Das Radio nimmt trotz des zunehmenden Wettbewerbs weiterhin die führende Position in der Audiolandschaft ein.

In der letzten Woche Musik gestreamt

Musik-Streams stellen bedeutende Konkurrenz für das Radio dar. Diese Dienste sind sehr weit verbreitet und haben sich ebenfalls einen festen Platz innerhalb der Hörerschaft gesichert.

In der letzten Woche Podcasts gehört

Podcasts sind noch nicht weit verbreitet, jedoch gibt es ein großes, noch unerschlossenes Publikum für dieses Medium.

 

Radio besitzt eine große Reichweite in allen Gruppen, ist bei 35+ Jährigen jedoch am stärksten

Das Radio ist das in den untersuchten Märkten meistgehörte Audiomedium und erreicht die Mehrheit der Hörer in allen Demografien und Hörergruppen. Allerdings zeigt sich eine deutliche Kluft unter den einzelnen Altersgruppen. Die Mehrheit der unter 35-Jährigen hört zwar Radio, doch für nur wenige von ihnen stellt es die bevorzugten Audioquelle dar. In der Altersgruppe der 35- bis 54-Jährigen erreicht das Radio eine größeren Reichweite und stellt für viele Menschen die Hauptquelle der Audionutzung dar.  Das Radio ist besonders für Ältere von höherer Priorität. Jüngere Hörer sprechen ihm allerdings nicht die selbige Wichtigkeit zu.

 

 

Prag & Moskau sind die größten Radiomärkte, während die Radionutzung in Stockholm und Madrid unter dem Durchschnitt liegt

Aufgrund der Tatsache, dass Stockholm der Heimatmarkt von Spotify ist, besitzt dieser Streaming-Dienst, wie auch Musikstreaming im Allgemeinen, einen überdurchschnittlich großen Einfluss, wenn man diesen Markt mit den anderen untersuchten Städten vergleicht. Die Relevanz von Radio in Paris, Berlin und Sydney unterstreicht, dass das Radio die marktführende Audioquelle in entwickelten Audiolandschaften sein kann. Obwohl es mehr Wettbewerb gibt als früher, konnte sich das Radio in den meisten Märkten als führende Audioquelle behaupten.

 

Radio hat im Audiobereich die höchste Anzahl an exklusiven Hörern, mit großen Überschneidungen bei Streaming- und Podcast-Hörern

Die Hörerschaft von Radio und Streaming überschneidet sich in ähnlichem Maße. Während nur wenige Radiohörer Podcasts nutzen, hört die große Mehrheit der Podcast-Hörer auch Radio.

Das Radio hat sowohl den höchsten Anteil an Hörern, die exklusiv dieses Medium nutzen, als auch die höchste Zahl an Hörern im gesamten Audiomarkt. Obwohl das Streaming-Medium an Bedeutung gewinnt, deutet alles darauf hin, dass das Radio weiterhin der dominierende Akteur im Audiobereich bleibt.

 

31% der Radiohörer hören ausschließlich dieses Medium, 24% der gesamten Hörerschaft hören ausschließlich Radio.

21% der Streaming-Nutzer nutzen ausschließlich diese Plattformen, und 15% der gesamten Audiokonsumenten hören ausschließlich Streaming.

Podcasts haben die größte Überschneidung und die geringste exklusive Hörerschaft, nur 5% der Podcast-Hörer hören nur dieses Medium, was umgerechnet nur 2% der gesamten Audiolandschaft entspricht.

65% der Radiohörer haben in der letzten Woche auch Musik-Streams gehört.

70% der Befragten, die Musik streamen, haben auch Radio gehört.

28% der Radiohörer haben in der letzten Woche auch Podcasts gehört.

74% der Podcast-Hörer haben auch Radio gehört.

 

 

Discussion

No comments on this post yet, start a discussion below!

Join the discussion

Sign up to receive our newsletter